Zum Inhalt

P

Pareto-Prinzip (= 20/80 Regel)

Pareto-Prinzip (= 20/80 Regel)

Beschreibt, dass mit 20 % der eingesetzten Energie 80 % der gewünschten Ergebnisse erzielt werden können. Umgekehrt muss man 80 % seiner Energie auf die restlichen 20 % verwenden.

PBI (= Product Backlog Item)

PBI (= Product Backlog Item)

Alle Inhalte des Product Backlogs.
Diese können u. a. sein:

  • Aufgaben
  • Aktivitäten
  • Stories
  • Epics
  • Themes

PDO (= Projektdokumentation)

PDO (= Projektdokumentation)

Zusammenstellung ausgewählter, wesentlicher Daten über:

  • Konfiguration
  • Organisation
  • Mitteleinsatz
  • Lösungswege
  • Ablauf
  • Erreichte Ziele des Projekts

Performing Team

Performing Team

Teams welche gemeinsam erfolgreich und zielgerichtet Aufgaben erledigen. Performing Teams liefern gute Arbeitsergebnisse und sind bei ihrer Zusammenarbeit erfolgreich.

Persönlicher Erfolg

Persönlicher Erfolg

Das Erreichen von Zielen, die selbst gesetzt wurden. Sobald diese Ziele erreicht sind, stellt sich ein Gefühl des Erfolgs ein.

Pflichtenheft

Pflichtenheft

Vom Auftragnehmer erarbeitete Realisierungsvorgaben aufgrund der Umsetzung des vom Auftraggeber vorgegebenen Lastenhefts. Das Pflichtenheft ist im Regelfall zwischen Auftraggeber und Projektleiter zu vereinbaren, wird aber oft auch als rein interne Unterlage des Auftragnehmers gehandhabt.

Phasen der Teambildung (Tuckman et al.)

Phasen der Teambildung (Tuckman et al.)

  • Forming
  • Storming
  • Norming
  • Performing
  • Adjourning

Phasenmodell

Phasenmodell

Sonderform eines Vorgehensmodells bei der Projekte in verschiedene Phasen unterteilt werden, um das Gesamtprojektziel auf Teilschritte herunterzubrechen.

PIS (= Projektinformationssystem)

PIS (= Projektinformationssystem)

Gesamtheit der Einrichtungen und Hilfsmittel und deren Zusammenwirken bei der Erfassung, Weiterleitung, Be- und Verarbeitung, Auswertung und Speicherung der Projektinformationen. Umfasst auch Regelwerk und Datenbestände.

PM-Handbuch (= Projektmanagement-Handbuch, PMH)

PM-Handbuch (= Projektmanagement-Handbuch, PMH)

Zusammenstellung von Regelungen, die innerhalb einer Organisation für die Planung und Durchführung aller Projekte gelten.

PM-System (= Projektmanagement-System, PMS)

PM-System (= Projektmanagement-System, PMS)

Organisatorisch abgegrenztes Ganzes, das durch das Zusammenwirken seiner Elemente in der Lage ist, Projekte vorzubereiten und abzuwickeln.

PMH (= PM-Handbuch, Projektmanagement-Handbuch)

PMH (= PM-Handbuch, Projektmanagement-Handbuch)

Zusammenstellung von Regelungen, die innerhalb einer Organisation für die Planung und Durchführung aller Projekte gelten.

PMS (= PM-System, Projektmanagement-System)

PMS (= PM-System, Projektmanagement-System)

Organisatorisch abgegrenztes Ganzes, das durch das Zusammenwirken seiner Elemente in der Lage ist, Projekte vorzubereiten und abzuwickeln.

PO (= Projektorganisation)

PO (= Projektorganisation)

Aufbau- und Ablauforganisation im Projekt bzw. im PM-System, siehe auch Organisation. Charakteristische Besonderheit der Projektorganisation ist ihre Veränderlichkeit nach Personalstärke und Ausstattung über die Projektphasen.

Portfoliodarstellungen

Portfoliodarstellungen

Können zur Unterstützung der Projektauswahl benutzt werden. Die zur Auswahl stehenden Projekte werden nach nur zwei Merkmalen (Dimensionen) bewertet. Eine dritte Dimension (z. B. das vorgesehene Budget) kann durch die Fläche der Kreise, die das jeweilige Projekt repräsentieren, hinzugefügt werden. Portfoliodarstellungen sind wegen ihrer Anschaulichkeit beliebt. Die Beschränkung auf zwei Dimensionen erweist sich aber oft als gefährlich, weil Projekte mehr Charakteristika als nur zwei haben. Deshalb gibt es auch eine ganze Reihe von Projektportfolios mit unterschiedlichen Dimensionen. Ein weit verbreiteter Portfolioansatz ist das Technologievorteil (erste Dimension)-Kundennutzen (zweite Dimension)-Portfolio. Bewertet werden Projekte bzw. die Produkte, die in den Projekten entstehen sollen, nach dem Technologievorsprung, den ein Unternehmen hat, und nach dem erwarteten Kundennutzen.

POSTUR-Analyse

POSTUR-Analyse

  • Politische,
  • ökonomische,
  • soziokulturelle,
  • technologische,
  • umweltbezogene oder
  • rechtliche
Auswirkungen auf das Projekt.

Practices (XP) (= XP-Techniken)

Practices (XP) (= XP-Techniken)

Ergänzend zu den Werten und Prinzipien sollen diese Techniken den Entwicklern dabei helfen, sich entsprechend der Prinzipien zu verhalten. Sie lassen sich wie folgt einteilen:

  • Management practices
  • Team practices
  • Programming practices

Principles (XP) (= XP-Prinzipien)

Principles (XP) (= XP-Prinzipien)

15 Prinzipien, welche sich aus den Werten ableiten und dem Grundverständnis von Extreme Programming dienen.

Priorisierung

Priorisierung

Definition beziehungsweise Anwendung von Vorrangregelungen für Konfliktsituationen, zum Beispiel hinsichtlich der:

  • Beanspruchung von Projektmitarbeitern durch Projekt und Linie
  • Erfüllung konkurrierender Ziele
  • Ausführung konkurrierender Vorgänge durch Engpassressourcen

Product Backlog Grooming (= Backlog Refinement Meeting)

Product Backlog Grooming (= Backlog Refinement Meeting)

Regelmäßiges Zeitfenster zur Überprüfung und Bewertung (= Grooming) des Product Backlogs. Dabei werden die Stories im Backlog durchgegangen, auf ihre Relevanz hin überprüft und kontrolliert, ob sie die Interessen der Stakeholder noch widerspiegeln.

Product Backlog Item (= PBI)

Product Backlog Item (= PBI)

Alle Inhalte des Product Backlogs. Diese können u. a. sein:

  • Aufgaben
  • Aktivitäten
  • Stories
  • Epics
  • Themes

Product Backlog

Product Backlog

Das Product Backlog ist ein priorisiertes Backlog von Aufgaben, Aktivitäten, Stories, Epics usw., welche als Product Backlog Items (PBI) bezeichnet werden. Das Commitment zum Product Backlog ist das Product Goal.

Product Goal

Product Goal

Ist ein Commitment des Scrum Teams zum Product Backlog und dient als Kompass für die Entwicklung des aktuellen Produktes. Es beschreibt ein konkretes Ziel, welches mit dem Scrum Projekt verfolgt und durch die Sprints erzeugt wird.

Product Owner

Product Owner

Er repräsentiert den Kunden bzw. die Stakeholder und ist für das Produkt verantwortlich. Als Manager des Product Backlogs erfüllt er folgende Funktionen:

  • Entwicklung und explizite Kommunikation des Product Goals
  • Erzeugung und klare Kommunikation von Product Backlog Items
  • Anordnung der Product Backlog Items
  • Sicherstellung der Transparenz, Sichtbarkeit und Verständlichkeit des Product Backlogs

Hat die Berechtigung einen Sprint abzubrechen, falls das Sprint Goal hinfällig wird.

Product Vision

Product Vision

Steckt das große Ziel zur Entwicklung neuer Produkte anhand von wirtschaftlichen Kriterien ab. Dies geht über den Abschluss des Projektes hinaus und schließt den Produktlebenszyklus mit ein.

Prognose

Prognose

  1. Allgemein: Gewinnung von Informationen über künftige Entwicklungen mittels Umfragen, Scenario Writing, Extrapolation, Regression u. a..
  2. Im Projektmanagement: Voraussage über die künftige Entwicklung des Projekts. Wichtigste Hilfsmittel sind Meilensteintrendanalysen und Kostentrendanalysen.

Programm

Programm

Großprojekte mit einer Anzahl von Teilprojekten werden auch als Programme bezeichnet. Ein Beispiel ist die Entwicklung einer neuen Generation von Lastkraftwagen durch einen Automobilhersteller bzw. seine Zulieferer. Verantwortlich für das Programm ist der Programmmanager. Im Gegensatz zum Projektportfolio hat ein Programm - genauso wie ein Projekt - das Merkmal der zeitlichen Begrenzung. Das Lkw-Programm ist beendet, wenn die Kunden die einzelnen Fahrzeugtypen erwerben können. Der Programmmanager ist dann entlastet.

Project Management Office (=Project Office, Projektbüro)

Project Management Office (=Project Office, Projektbüro)

Der Aufgabenkatalog eines Project Management Office kann von Organisation zu Organisation unterschiedlich sein. Es soll vor allem Transparenz über das Projektportfolio (Termine, Ressourceneinsatz, Kosten, sachliche Beziehungen zwischen den Projekten) herstellen und Unterstützung bei der Projektauswahl und der Koordination der Projekte geben. Weitere Aufgaben können sein, einen Pool von Projektleitern bereit zu stellen, Projektbeteiligte in Projektmanagement auszubilden, Prozesse zu vereinheitlichen und Standards zu entwickeln. Projektcontroller.

Project Office (= Project Management Office, Projektbüro)

Project Office (= Project Management Office, Projektbüro)

Der Aufgabenkatalog eines Project Management Office kann von Organisation zu Organisation unterschiedlich sein. Es soll vor allem Transparenz über das Projektportfolio (Termine, Ressourceneinsatz, Kosten, sachliche Beziehungen zwischen den Projekten) herstellen und Unterstützung bei der Projektauswahl und der Koordination der Projekte geben. Weitere Aufgaben können sein, einen Pool von Projektleitern bereit zu stellen, Projektbeteiligte in Projektmanagement auszubilden, Prozesse zu vereinheitlichen und Standards zu entwickeln. Projektcontroller.

Projekt

Projekt

Vorhaben, das im Wesentlichen durch die Einmaligkeit der Bedingungen in ihrer Gesamtheit gekennzeichnet ist – z. B. Zielvorgabe, zeitliche, finanzielle, personelle und andere Begrenzungen, Abgrenzung gegenüber anderen Vorhaben und projektspezifische Organisation.

Projektabbruch

Projektabbruch

Vorzeitige Beendigung eines Projekts vor Erreichen der wesentlichen Projektziele. Es gilt im professionellen Projektmanagement als normal, dass ein gewisser Anteil der Projekte auch dann in Angriff genommen wird, wenn das Erreichen der Ziele nicht sicher ist. Umso wichtiger ist es, solche Projekte gegebenenfalls rechtzeitig und verlustarm abzubrechen.

Projektabschluss

Projektabschluss

Gesamtheit der Arbeitsschritte und Dokumente, die zum ordnungsgemäßen Beenden eines Projekts nötig sind (u. a. Abnahme / Übergabe des Projektergebnisses, Schlussrechnung, Projektdokumentation, Projektabschlussbericht).

Projektakte (= Projekthandbuch)

Projektakte (= Projekthandbuch)

Ein Dokument oder eine Sammlung von Dokumenten, die die Grundlage für das zu planende Projekt bilden. Gilt für jeden Projektmitarbeiter bis zum Projektabschluss.
Verwechslungsgefahr: Das Projekthandbuch ist nicht das Projektmanagementhandbuch!

Projektauswahl

Projektauswahl

Auswahl von Projekten aus einer größeren Anzahl von Vorschlägen nach bestimmten Kriterien wie etwa dem zu erwartenden Deckungsbeitrag oder dem Return on Investment.

Projektbericht

Projektbericht

Verschafft allen Projektbeteiligten einen Überblick über den aktuellen Stand des Projekts.

Projektbeteiligter

Projektbeteiligter

Person oder Personengruppe, die am Projekt beteiligt, am Projektverlauf interessiert oder von den Auswirkungen des Projekts betroffen ist. Beispiele: Auftraggeber, Auftragnehmer, Projektleiter, Projektmitarbeiter, Nutzer des Projektergebnisses, Anwohner, Naturschutzverbände, Presse, Stadtverwaltung.

Projektbudget

Projektbudget

Summe der einem Projekt zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel.

Projektbüro (= Project Management Office, Project Office)

Projektbüro (= Project Management Office, Project Office)

Der Aufgabenkatalog eines Project Management Office kann von Organisation zu Organisation unterschiedlich sein. Es soll vor allem Transparenz über das Projektportfolio (Termine, Ressourceneinsatz, Kosten, sachliche Beziehungen zwischen den Projekten) herstellen und Unterstützung bei der Projektauswahl und der Koordination der Projekte geben. Weitere Aufgaben können sein, einen Pool von Projektleitern bereit zu stellen, Projektbeteiligte in Projektmanagement auszubilden, Prozesse zu vereinheitlichen und Standards zu entwickeln. Projektcontroller.

Projektcheck

Projektcheck

Weist auf die Unterschiede zwischen einer Routineaufgabe und einem Projekt hin.

Projektcontroller (= Controller)

Projektcontroller (= Controller)

Funktion im Projektmanagement, der das Controlling obliegt - im Regelfall als Stelle definiert. Der Controller hat im Wesentlichen Servicefunktion. Er trägt - etwas vereinfacht gesagt – insbesondere die Verantwortung dafür, dass der Status der einzelnen Projekte für alle Stakeholder jederzeit transparent ist. Er unterstützt den Projektleiter bei der Aufgabe des operativen Projektmanagements und mahnt gegebenenfalls auch Steuerungsaktionen an. Bei kleineren Projekten ist der Projektleiter häufig sein eigener Controller. Die Erfassung der Ist-Daten obliegt häufiger dem Projektassistenten. Ist die Bewertung der Abweichungen nicht geregelt, so bleibt sie dem Projektleiter überlassen. Das ist weder für das Projekt noch für ihn selbst ideal.

Projektdauer

Projektdauer

Anzahl von Zeiteinheiten (z. B. Monate, Arbeitstage) zur Realisierung eines Projekts, die zunächst geschätzt, dann berechnet, ggf. verkürzt, dann geplant, realisiert, überwacht, bei Bedarf korrigiert und dokumentiert wird.

Projektdokumentation (= PDO)

Projektdokumentation (= PDO)

Zusammenstellung ausgewählter, wesentlicher Daten über:

  • Konfiguration
  • Organisation
  • Mitteleinsatz
  • Lösungswege
  • Ablauf
  • Erreichte Ziele des Projekts

Projektergebnis

Projektergebnis

Je nach Projektart sehr verschiedenartiger Zielzustand des Projekts. Die Bezeichnung Erzeugnis meint eher den Sonderfall gegenständliches Ergebnis (z. B. Bauwerk), während die allgemeinere Bezeichnung Ergebnis beispielsweise für Organisationsprojekte oder auch für ein gegenständliches Ergebnis nebst Umfeld verwendet wird.

Projektfortschritt

Projektfortschritt

Maß für den erreichten Realisierungsstand eines Projekts, darstellbar als Fertigstellungswert (~grad) oder zum Beispiel realisierte Meilensteine.

Projektfreigabe

Projektfreigabe

Unternehmerische Entscheidung, dass für ein Projekt Leistungen Dritter in Anspruch genommen werden dürfen. Projektfreigabe wird unterschiedlich benutzt:

  • Als Anstoß für die Vorbereitung des Projektstarts, dann vorläufige Projektfreigabe.
  • Als Synonym für Projektgenehmigung.
  • Als Anstoß für die Projektprozesse, wenn diese erst mit einer gewissen Verzögerung nach der Projektgenehmigung beginnen, dann endgültige Projektfreigabe.

Projektgegenstandsziele (= Ergebnisziele, Systemziele, Aufgabenziele)

Projektgegenstandsziele (= Ergebnisziele, Systemziele, Aufgabenziele)

Projektziele, die den mit dem Projekt zu erreichenden Zielzustand betreffen.
Zum Beispiel:

  • Leistungs- / Funktionsziele (= Qualitätsziele)
  • Finanzziele
  • Sozialpolitische Ziele
  • Ökologische Ziele

Gegensatz: Vorgehensziele oder Prozessziele.

Projektgenehmigung

Projektgenehmigung

Unternehmerische Entscheidung, dass eine Projektidee als Projekt realisiert werden soll, damit zentraler Punkt des Projektstarts.

Projektgesamtkosten

Projektgesamtkosten

Die insgesamt dem Projekt zugerechneten Kosten.

Projekthandbuch (= Projektakte)

Projekthandbuch (= Projektakte)

Ein Dokument oder eine Sammlung von Dokumenten, die die Grundlage für das zu planende Projekt bilden. Gilt für jeden Projektmitarbeiter bis zum Projektabschluss.
Verwechslungsgefahr: Das Projekthandbuch ist nicht das Projektmanagementhandbuch!

Projektinformation

Projektinformation

Daten für Planung, Steuerung und Überwachung eines Projekts.

Projektinformationssystem (= PIS)

Projektinformationssystem (= PIS)

Gesamtheit der Einrichtungen und Hilfsmittel und deren Zusammenwirken bei der Erfassung, Weiterleitung, Be- und Verarbeitung, Auswertung und Speicherung der Projektinformationen. Umfasst auch Regelwerk und Datenbestände.

Projektkosten

Projektkosten

Oberbegriff für alle im Zusammenhang mit Projekten auftretenden Kosten, darunter die Projektgesamtkosten.

Projektmanagement

Projektmanagement

Projektmanagement umfasst

  • die Anwendung von Methoden und Werkzeugen des Managements (Administrationsaufgabe),
  • Techniken und Konzepten der Führung (Führungsaufgabe) und
  • Einbindung der Kompetenzen der am Projekt beteiligten Personen (Organisationsaufgabe),

um die effektive und effiziente Ausführung von Projekten zu gewährleisten und die Projektziele zu erreichen.
Die wesentlichen Aufgaben des Projektmanagements sind von der Projektdefinition, über Projektrealisierung bis zum Projektabschluss, die
  • Analyse
  • Planung
  • Steuerung
  • Überwachung
  • Verwaltung
  • Überprüfung
  • Dokumentation

aller Aspekte eines Projekts und die Führung und Motivation aller am Projekt Beteiligten, im Hinblick auf die Erreichung der Projektziele (Erbringung der zugesagten Leistung, im gesetzter Zeit- und Kostenrahmen) und der erfolgreichen Durchführung von Projekten.

Projektmanagement-Handbuch (= PM-Handbuch, PMH)

Projektmanagement-Handbuch (= PM-Handbuch, PMH)

Zusammenstellung von Regelungen, die innerhalb einer Organisation für die Planung und Durchführung aller Projekte gelten.

Projektmanagement-Kosten

Projektmanagement-Kosten

Personeller und finanzieller Aufwand für die Leitung des (aktuellen) Projekts. Er sollte generell als Teilaufgabe im PSP integriert sein.

Projektmanagement-Prozess

Projektmanagement-Prozess

Gesamtheit der vom Projektmanagement im Rahmen des Projektprozesses zu leistenden Prozesse, zu gliedern in Projektvorbereitung, Projektstart, Projektrealisierung (= Management der technischen Planung und Durchführung) und Projektabschluss.

Projektmanagement-System (= PM-System, PMS)

Projektmanagement-System (= PM-System, PMS)

Organisatorisch abgegrenztes Ganzes, das durch das Zusammenwirken seiner Elemente in der Lage ist, Projekte vorzubereiten und abzuwickeln.

Projektmanagement-Tools

Projektmanagement-Tools

Kurzbezeichnung für die Gesamtheit der Instrumentarien und Hilfsmittel des Projektmanagements, insbesondere die Software.

Projektmanagementteam (= Kernteam)

Projektmanagementteam (= Kernteam)

Team, das aus den Verantwortlichen für ein Projekt besteht (z. B. Projektleiter, Teilprojektleiter).
Verwechslungsgefahr: Das Projektmanagementteam ist nicht das Projektteam!

Projektmanager

Projektmanager

Zur erfolgreichen Projektarbeit haben Projektmanager einen Bedarf nach Regeln, Rahmenbedingungen und Arbeitssystemen, die sie bei der Projektarbeit unterstützen, ihnen Orientierung geben und in schwierigen Situationen weiterhelfen. Projektmanager achten darauf, dass Termine und Kosten eingehalten, die gewünschte Leistung in der geforderten Qualität erbracht und das Projekt zur Zufriedenheit der Stakeholder abgewickelt werden.

Als Führungskräfte, nutzen Projektmanager die Chancen, die sich ihnen bieten, sie analysieren, planen, realisieren, überprüfen das Erreichte, ziehen Lehren daraus und nutzen die gewonnen Erkenntnisse im laufenden Projekt und bei zukünftigen Aufgaben, sie dokumentieren, das was sie getan und erreicht haben, lernen daraus und optimieren ihre Arbeitsweise und ihr Führungsverhalten.

Projektmitarbeiter

Projektmitarbeiter

Gesamtheit der an einem Projekt mitwirkenden Personen, also neben dem definitiv zugeordneten Projekt(team)mitgliedern auch weitere mit Zuarbeiten betraute Personen.

Projektorganisation (= PO)

Projektorganisation (= PO)

Aufbau- und Ablauforganisation im Projekt bzw. im PM-System, siehe auch Organisation. Charakteristische Besonderheit der Projektorganisation ist ihre Veränderlichkeit nach Personalstärke und Ausstattung über die Projektphasen.

Projektpersonal

Projektpersonal

Oberbegriff für alle in einer Organisation in Projekten tätigen Personen, also Projektverantwortliche und Projektmitarbeiter.

Projektportfolio-Board (= Lenkungsausschuss, Projektsteuerungsgremium)

Projektportfolio-Board (= Lenkungsausschuss, Projektsteuerungsgremium)

Zu den Aufgaben Strategisches Projektmanagement.

Projektportfolio

Projektportfolio

Ein Projektportfolio besteht aus mehreren oder vielen eigenständigen Projekten in einem Unternehmen, die in Beziehung zueinander stehen (z. B. alle IT-Projekte oder alle Investitionsprojekte eines Unternehmens). Im Gegensatz zum Programm ist die Aufgabe des Managements von Projektportfolios (= Mehr- beziehungsweise Multiprojektmanagement) permanent. Das Projektportfolio erneuert sich ständig durch Abschluss oder Abbruch und durch die Neuaufnahme von Projekten. Der Projektportfoliomanager ersetzt nicht die Leiter der einzelnen Projekte eines Portfolios. Im Gegensatz zum Programmmanager hat er - grob gesprochen - die Funktion eines Controllers, der für Transparenz in der Projektlandschaft zu sorgen hat.

Projektpriorisierung

Projektpriorisierung

Systematische Bestimmung einer Rangfolge der Projekte untereinander. Höhere Priorität bedeutet in der Regel bevorzugte Versorgung mit Ressourcen in Engpass-Situationen.

Projektprozess

Projektprozess

Gesamtprozess, der zur Erreichung des Projektergebnisses führt. Besteht zunächst aus dem Projektmanagement-Prozess und einer Vielzahl von Durch- beziehungsweise Ausführungsprozessen.

Projektrealisierung

Projektrealisierung

Gesamtheit der Prozesse, die unmittelbar der Realisierung eines bestimmten Zielzustands dienen. Dazu gehört neben der Ausführung auch die (technische) Planung.

Projektreview

Projektreview

Stichtagsbezogene ganzheitliche Überprüfung der Projektsituation.

Projektstart-Workshop

Projektstart-Workshop

Workshop des Projektteams, in dem die Projektziele, die Projektorganisation, Verfahrensweisen usw. beraten und vereinbart werden. Begriff wird sehr unterschiedlich gehandhabt (siehe Kickoff-Meeting).

Projektstart

Projektstart

Im Kern die unternehmerische Entscheidung, dass eine Projektidee als Projekt realisiert werden soll. Ein Projektverantwortlicher / das Projektteam werden benannt, Projektziele werden bestätigt, ein Projektbudget wird bewilligt, das Projekthandbuch tritt in Kraft und alle Projektdateien werden angelegt. Der Projektstart bildet i. d. R. die Nahtstelle zwischen Projektvorbereitung und -realisierung.

Projektsteuerung

Projektsteuerung

Allgemein: jeweils durch Vertrag nach Pflichten und Kompetenzen konkret zu definierendes Aufgabengebiet zur Überwachung (Soll-Ist-Vergleich) und zielorientierten Beeinflussung der Projektprozesse. Baubranche: durch den Verband der Projektsteuerer genau definiertes Aufgaben- beziehungsweise Tätigkeitsgebiet.

Projektsteuerungsgremium (= Projektportfolio-Board, Lenkungsausschuss)

Projektsteuerungsgremium (= Projektportfolio-Board, Lenkungsausschuss)

Zu den Aufgaben Strategisches Projektmanagement.

Projektstruktur

Projektstruktur

Struktur eines Projekts, dargestellt im Projektstrukturplan.

Projektstrukturplan (= PSP)

Projektstrukturplan (= PSP)

Systematische Aufgliederung eines (Gesamt-)Projekts in Teilaufgaben und Arbeitspakete. Der PSP kann grafisch oder tabellarisch dargestellt sowie funktionsorientiert, objektorientiert, prozessorientiert oder gemischtorientiert aufgebaut sein.

Projektteam

Projektteam

Team aus natürlichen Personen, die dem Projekt definitiv mit konkreten Aufgaben zugeordnet sind.
Verwechslungsgefahr: Das Projektteam ist nicht das Projektmanagementteam (= Kernteam)!

Projektteamsitzung

Projektteamsitzung

Zusammenkunft des Projektteams. Als Jour fixe bezeichnet, falls es regelmäßig zu bestimmten Terminen stattfindet.

Projektträger

Projektträger

Juristische oder natürliche Person, die als Auftraggeber des Projekts firmiert.

Projektumfeld

Projektumfeld

Das Umfeld, in dem das Projekt formuliert, bewertet und umgesetzt wird. Dieses wirkt sich direkt oder indirekt auf das Projekt aus und / oder wird von diesem beeinflusst.

Projektvorbereitung

Projektvorbereitung

Gesamtheit aller Prozesse, die zu absolvieren sind, ehe mit dem Projektstart die Projektrealisierung eingeleitet wird.

Projektziel

Projektziel

Nachzuweisendes Ergebnis und vorgegebene Realisierungsbedingungen der Gesamtaufgabe eines Projekts.

Projektziele

Projektziele

Gesamtheit der mit dem und im Projekt zu erreichenden Ziele. Unterschieden wird:

  1. Nach der Beziehung zum Projektergebnis
    • Vorgehensziele
    • Ergebnisziele

  2. Nach dem Gegenstand - dargestellt im magischen Dreieck
    • Qualitätsziele
    • Kostenziele
    • Terminziele

  3. Nach Prozessnähe
    • Allgemeine Ziele
    • Operationale Ziele

  4. Nach dem Grad der Verbindlichkeit
    • Mussziele
    • Wunschziele

Ziele können miteinander konkurrieren oder sich gegenseitig ergänzen.

Promotor

Promotor

Förderer (des Projekts), zu unterscheiden:

  1. Fachpromotor: Förderer mit besonderer Fachkompetenz
  2. Machtpromotor: Förderer mit besonderer Autorität

Prozessorientiert

Prozessorientiert

Ein prozessorientierter Projektstrukturplan definiert eine Struktur des Projekt(realisierungs)prozesses. Er wird auch (in Organisationsprojekten) als funktionsorientiert oder (in Bauprojekten) als gewerkeorientiert bezeichnet. Gegensatz: Objektorientiert.

Prozessorientierter Projektstrukturplan

Prozessorientierter Projektstrukturplan

Systematische Gliederung des Projekts nach Prozessen (z. B. in Phasen oder im Bauwesen nach Gewerkegruppen und Gewerken).

Prozessziele (= Vorgehensziele, Ablaufziele)

Prozessziele (= Vorgehensziele, Ablaufziele)

Projektziele, die sich auf den Projektprozess beziehen (also nicht auf das Projekterzeugnis), so zum Beispiel Terminziele, Budgetziele, Teambildung. Gegensatz: Ergebnisziele.

PSP (= Projektstrukturplan)

PSP (= Projektstrukturplan)

Systematische Aufgliederung eines (Gesamt-)Projekts in Teilaufgaben und Arbeitspakete. Der PSP kann grafisch oder tabellarisch dargestellt sowie funktionsorientiert, objektorientiert, prozessorientiert oder gemischtorientiert aufgebaut sein.

PSP-Code

PSP-Code

Ordnungssystem für die Elemente des Projektstrukturplans.

Pufferzeit (= Gesamtpuffer, GP)

Pufferzeit (= Gesamtpuffer, GP)

Als Ergebnis der Netzplanterminrechnung entstandener Zeitraum, in dem ein Vorgang verlängert oder verschoben werden kann, ohne den Projektendtermin zu beeinflussen.